Springe zum Hauptinhalt

Ist 100 % Baumwollgewebe wirklich umweltfreundlich und gesund?

100% Baumwollstoffe sind weder umweltfreundlich noch gesund, der Einsatz von Chemikalien ist nicht geringer als bei anderen Stoffen .

Manche Verkäufer empfehlen oft reine Baumwollstoffe aus Gründen der Natürlichkeit, Bequemlichkeit und Gesundheit, doch in den Augen der Textilchemie-Ingenieure ergibt sich ein anderes Bild: 100% Baumwollstoffe mit weit mehr chemischen Reagenzien als chemische Stoffe, folgen Sie jetzt diesem Artikel zu verstehen, welche Kleidung aus reiner Baumwolle einer chemischen Behandlung unterzogen wurde.

Garndimensionierung

Wenn in Textilfabriken Baumwollfasern zu Garnen zum Weben versponnen werden, neigen die Garne aufgrund der sehr hohen Geschwindigkeit zum Reißen, was eine Schlichte der Garne zur Verbesserung der mechanischen Eigenschaften erfordert. Die meisten dieser Schlichtematerialien sind Polyvinylalkohol und Acrylschlichte, von denen Polyvinylalkohol auch der Hauptbestandteil unseres häufig verwendeten Festklebers ist.

spinnen

Stoffentschlichten

Die Garnschlichte ist gut für die Textilweberei, aber nicht gut zum späteren Färben, da die Schlichte in die Gewebefarbe eindringt. Ich glaube, wir alle wollen nicht alle möglichen unansehnlichen Farbflecken auf unserer Kleidung haben. Daher ist es in der Druck- und Färberei erforderlich, mit einem Eindringmittel und Natronlauge zum Entschlichten zu kochen.

Stoffentschlichten

Verfeinern und Bleichen zur Entfernung von Unreinheiten

Obwohl Baumwolle natürlich angebaut, aber nicht rein ist, wird Baumwolle an eine Vielzahl von Verunreinigungen wie Pektin, Wachs, Baumwollsamenschalen, anorganische Salze, Staub, Pigmente, stickstoffhaltige Substanzen gebunden. Solche Verunreinigungen, wenn sie nicht entfernt werden, werden am Körper nicht nur gelb, sondern es entsteht ein heller schwarzer Fleck der Baumwollsamenschale , Natriumsilikat, Natriumsulfit und so weiter.

Verunreinigungen aus Baumwollgewebe

Färberei

Färben nach dem Bleichen, der Hauptbestandteil von Baumwolle ist Cellulose, daher gibt es zum Färben Azofarbstoffe, Direktfarbstoffe, Reaktivfarbstoffe und Küpenfarbstoffe von vier Arten. Unter ihnen sind Azofarbstoffe und Direktfarbstoffe das unterste Ende, nicht nur die Färbung ist nicht stark, und der Farbstoff selbst zersetzt 24 Arten von krebserregenden aromatischen Aminen, die jetzt verboten wurden. Weil sie besonders einfach zu handhaben sind, werden sie gerne in Kinder-Batik-Bastelkursen eingesetzt.

Das am häufigsten verwendete Färbemittel sind Reaktivfarbstoffe, die die Verwendung von Natriumcarbonat, Dispergiermittel und einer großen Menge Natriumsulfat erfordern. Aufgrund des Defekts des Färbemechanismus werden Reaktivfarbstoffe definitiv dazu führen, dass 30% der Farbstoffe zu schwebenden Farben hydrolysiert werden, diese schwebenden Farben können nicht eng mit der Kleidung kombiniert werden und verblassen. Zum Beispiel haben einige Freunde die Pubertät überschritten, aber der Rücken wird immer noch Akne bekommen, dies wird wahrscheinlich durch diese schwimmende Farbbildung von Farbablagerungen verursacht, die die Poren verstopfen.

Seife waschen, um schwimmende Farbe zu entfernen

Um diese schwimmenden Farben zu entfernen, ist es notwendig, mit Tensiden und dispergierenden Substanzen zu seifen, die auch einige der schlechten Dinge auf der Kleidung abwaschen können. Der Seifenprozess verbraucht viel Wasser, mehr als das Färbewasser mehrmals, was der Grund für die hohe Umweltverschmutzung in der Druck- und Färbeindustrie ist. Da die Kosten für das Einseifen der Abwasserbehandlung sehr hoch oder sehr hoch sind, waschen einige kleine Werkstätten nur ein bisschen oder waschen sie gar nicht, dann ist die Kleidung an den Händen der Verbraucher leicht zu verblassen.

Daneben gibt es eine Art Küpenfarbstoffe, die eine sehr gute Färbequalität aufweisen, wie Soldatenuniformen und hochwertige Hemden und Heimtextilien, von denen die meisten solche Farbstoffe sind. Nach dem Färben ist die Farbe nicht nur hell, sondern kann auch ohne Verblassen dauerhaft bleiben, sondern beim Färben mit Ätznatron, Natriumcarbonat, sogar Natriumdithionit, Formaldehydwasser, Natriumhyposulfit und Wasserstoffperoxid usw Schwefelwasserstoff, Schwefeldioxidgas, Toxizität und Umweltverschmutzung sind nicht gering, der Geruch ist besonders unangenehm.

F: Es sollte in Ordnung sein, weiße Kleidung zu kaufen, die nicht gefärbt ist, oder?

Einige Leute werden denken, dass ich nicht gefärbte weiße Kleidung kaufe, sollte in Ordnung sein, dies ist jedoch nicht der Fall. Weißes Gewebe wird mit dem fluoreszierenden Weißmacher gefärbt, weißes Baumwollgewebe wird unterteilt in dieses weiße und Aufhellung. Nach dem Bleichen macht dieses weiße Tuch direkt Kleidung, und das Bleaching-Tuch verwendet ein fluoreszierendes Aufhellungsmittel, damit es weißer und heller wird. Da die meisten Verbraucher nicht verstehen, verstehen Verkäufer nicht unbedingt und sagen nicht unbedingt, dass dieses Aufhellungstuch schöner aussieht, das beliebteste auf dem Markt ist.

Der Unterschied zwischen diesem weißen Tuch und dem aufgehellten Tuch ist wie der Unterschied zwischen Serviette und A4-Papier, obwohl sie beide weiß sind, haben sie nicht den gleichen Weißgrad. Nach Beobachtung durch die Farblich passender Schrank TU 300wurde festgestellt, dass das gerade gebleichte Tuch eine hellgelbe Baumwollfarbe hatte, während das gebleichte Tuch hellweiß ist.

Bleaching-Stoff

Serviette und A4-Papier

Wenn Ihre Kleidung weißer ist als die Serviette, muss ein fluoreszierendes Aufhellungsmittel verwendet werden, wenn möglich, verwenden Sie ein UV-Licht, um das Aufhellungstuch zu unterscheiden.

Fügen Sie Farbfixiermittel hinzu, um die Farbe zu fixieren

Nach dem Färben, um die Qualität besser zu verbessern oder die während des Färbeprozesses verwendeten Farbstoffe von schlechter Qualität zu überdecken, müssen wir das Farbfixiermittel verwenden. Ein Farbfixiermittel ist wie der Kleber, der die Farbe fest am Kleidungsstück hält. Das Low-End-Farbfixiermittel ist Dicyandiamid und Formaldehyd-Kondensationsharz, etwas besser ist Polyacetamid oder Diallylammonium-Salzsäurepolymer usw.

Viele Freunde, die Kleidung kaufen, haben einen schlechten Geruch, einige sogar sehr stechend, wenn Sie zurückkehren können, geben Sie die Kleidung zurück, tragen Sie sie nicht, da 90% der Möglichkeit die Verwendung von Farbfixiermitteln von schlechter Qualität ist, was zu einer ernsthaften Formaldehyd-Überladung führt , denken Sie daran, dass die neue Kleidung vor dem Tragen mit Wasser gewaschen werden muss.

Weichspüler hinzufügen

Glaubst du, das ist das Ende? Natürlich nicht, der zu diesem Zeitpunkt hergestellte Baumwollstoff ist rau und überhaupt nicht weich, daher müssen Sie einen Weichspüler hinzufügen. 90% der Textilien fügen Weichspüler hinzu, da der Effekt der Verbesserung der Weichheit des Stoffes zu offensichtlich ist. Sie müssen einfach keine sehr guten Faserrohstoffe auswählen, Sie können ein tolles Gefühl bekommen.

Halten Sie die Kleidung mit den Fingern, reiben Sie sie 5 Sekunden lang fest und berühren Sie dann Ihre Finger. Wenn Sie ein klebriges Gefühl haben, muss Weichspüler hinzugefügt werden. Das Hinzufügen von Weichmacher ist ein sehr konventioneller Produktionsvorgang, aber Weichspüler von schlechter Qualität haben einen Emulgator, der APEO genannt wird. Es ist eine Art biologisches Hormon, die chemische Struktur und das menschliche Östrogen sind der Hepatotoxizität und Reproduktionstoxizität sehr ähnlich. APEO ist günstig, gute Emulgierungswirkung, oft taucht in den Hangtags kein Müll auf.

Bei den meisten Weichspülern gibt es nach 5 Wäschen grundsätzlich keinen Soft-Effekt, um dann zur Verbesserung der Weichheit der Waschbarkeit Bindemittel zuzusetzen, was wiederum die Formaldehyd-Problematik mit sich bringt. Kleidung zu kaufen, nur die Qualität des Stoffes anhand der Haptik zu bestimmen, ist einfach sinnlos.

Wenn du möchtest, kann das Hinzufügen von Weichspüler den faulen Lappen weicher machen als das Handtuch zum Waschen deines Gesichts. Gibt es hier Baumwollstoffe ohne chemische Behandlung? Natürlich ist das baumwollgraue Tuch, diese raue Textur, die Menschen definitiv nicht körpernah tragen möchten. Im Gegenteil, jeder hasst chemische Stoffe, weil sie synthetisch sind, also reiner sind.

Chemische Stoffe können auch durch das verformungstexturierte Garnverfahren erhalten werden, das sowohl die angenehme Leistung von Baumwolle bietet als auch keine zusätzlichen chemischen Reagenzien zum Entfernen von Verunreinigungen benötigt. Außerdem können die dispergierten Farbstoffe beim Färben voll ausgenutzt werden und die Farbechtheit wird besser, während nachfolgend durch Reduktionswäsche und andere Verfahren mehr Verunreinigungen ausgewaschen werden.

Sport- oder Outdoorbekleidung ist beispielsweise anspruchsvoller in Bezug auf Komfort und Nutzungsbedingungen, und es werden fast keine Baumwollprodukte verwendet. Reine Baumwollstoffe absorbieren Feuchtigkeit, sind jedoch nicht atmungsaktiv, sodass Sportler beim Sport fast nie Kleidung aus reinem Baumwollgewebe tragen werden.

High-End-Heimtextilprodukte verwenden nach und nach auch eine Klasse von Lyocell-Chemiefasern, die hautfreundlicher und bequemer sind als Baumwolle, daher müssen wir lernen, Naturfasern und Chemiefasern mit einem rationalen Auge zu betrachten.

Lyocell-Gewebe

Abschließend möchte ich sagen, dass es keinen guten oder schlechten Stoff gibt, sondern nur für seine Verwendung geeignet oder ungeeignet. Zum Beispiel können miteinander gemischte Natur- und Chemiefasern die Unzulänglichkeiten des anderen ausgleichen und den Komfort verbessern. Dies ist das TESTEX-Blog, folge mir, es wird dir mehr professionelles und gesünderes Textilwissen bringen.

Dieser Beitrag enthält 0-Kommentare

Hinterlasse uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zurück nach oben
Chat öffnen