Springe zum Hauptinhalt

Die vollständige Bedienungsanleitung für den Bally Flexing Tester

Was ist ein Bally Flexing Tester?

Bally Flexing Tester oder Bally Leather Flexing Tester, Bally Flexometer, dient zum Testen der Biegefestigkeit von Leder, Stoff und anderen hin und her gefalteten Materialien, wobei eine Seite der Probe als Innenseite und die andere Seite als verwendet wird der Außenseite hin und her biegen, bis die Probe beschädigt ist, oder nach einer bestimmten Anzahl von Biegungen, um den Grad der Beschädigung zu sehen, um die Rissneigung der Probe zu beurteilen. Das bedeutet auch Biegefestigkeit.

Die Maschine ist anwendbar auf alle flexiblen Materialien, insbesondere Leder, insbesondere Leder, Kunstleder unter einer Dicke von 3.0 mm und andere beschichtete Gewebe, Plattenmaterialien usw.

Der Aufbau des Bally-Biegetesters? (Nehmen Sie den Bally Flexing Tester TF116 als Beispiel)

Bally Biegetester TF116

  1. Winkelidentifikation
  2. Obere Klemme
  3. Untere Klemme
  4. Foundation
  5. Fußschraube
  6. Handbetrieb drehbar
  7. Steuerung und Anzeige

Bally Flexing Tester TF116 Schnittstelle

  1. SV, zeigt den voreingestellten Wert.
  2. PV, zeigt den tatsächlichen Wert an, wenn
  3. Schaltfläche Zeiten löschen
  4. Wertänderungstaste, 0 ~ 9
  5. Schaltfläche zum Bewegen des Cursors,
  6. Geschwindigkeitsanzeige: 100 Zyklen / min
  7. Start Knopf
  8. Stopp-Taste
  9. Power-Taste
  10. Set-Taste, drücken Sie diese Taste, um die Geschwindigkeitseinstellungsseite aufzurufen.

Wie entnehme ich Proben vor dem Testen?

Probe gemäß ISO 2418. Schneiden Sie aus der Probe mindestens vier Stücke für den Trockentest und/oder vier Stücke für den Nasstest, indem Sie die Musterschnittschablone auf die Kornoberfläche auflegen. Schneiden Sie mindestens zwei Teststücke mit der langen Kante parallel zum Rückgrat und zwei mit der langen Kante senkrecht zum Rückgrat.
Probenahme nach ISO 2418
Stichprobengröße

Wenn mehr als zwei Häute oder Felle in einer Partie zu prüfen sind, braucht von jeder Haut oder jedem Fell nur ein Prüfstück in jeder Richtung entnommen zu werden, vorausgesetzt, dass die Gesamtzahl nicht weniger als drei Stücke in jeder Richtung beträgt .

Konditionieren Sie die Teststücke für die Trockenbiegeprüfung gemäß ISO 2419 und testen Sie in der klimatisierten Atmosphäre.

Legen Sie für die Nassbiegeprüfung die Teststücke in eine Glasschale, fügen Sie ausreichend destilliertes oder entionisiertes Wasser hinzu, um eine Mindesttiefe von 10 mm zu erreichen, stellen Sie die Schale in den Exsikkator und reduzieren Sie den Druck für 4 min auf unter 2 kPa.

Stellen Sie den normalen atmosphärischen Druck wieder her und wiederholen Sie die Druckreduzierung/-wiederherstellung zweimal. Entfernen Sie das Teststück und entfernen Sie überschüssiges Wasser mit Löschpapier. Nasswalken unverzüglich durchführen.

HINWEIS: Dicke Leder lassen sich möglicherweise nicht in die obere Klemme einspannen. In solchen Fällen kann die Dicke des Prüfkörpers nur an einem Ende auf eine maximale Länge von 15 mm reduziert und dieses Ende in die obere Klemme eingeführt werden. Trotzdem kann das Leder zu steif sein, um mit dieser Methode getestet zu werden.

Wie wird der Bally Flexing Tester bedient? (Prüfverfahren)

(1) Obere und untere Klemme öffnen, sodass der Spalt mindestens doppelt so dick ist wie das Prüfstück.

(2) Drehen Sie den Motor, bis die Leiste EF an der oberen Klemme parallel zur Oberkante der feststehenden unteren Klemme ist, wie in Abbildung c) gezeigt.

(3) Falten Sie das Teststück in zwei Hälften mit der zu testenden Oberfläche nach innen, so dass die beiden längeren Seiten zusammengebracht werden. Klemmen Sie das gefaltete Prüfstück wie in Abbildung a) gezeigt mit der gefalteten Kante gegen die Leiste und das Ende gegen den durch die Klemmschraube gebildeten Anschlag.

Sample

(4) Ziehen Sie die freien Ecken des Teststücks nach außen und unten um die Klemme herum, wie in Abbildung b) gezeigt. Bringen Sie die Innenflächen zusammen und klemmen Sie das freie Ende in die untere Klemme, wie in Abbildung c gezeigt), halten Sie den Teil des gefalteten Teststücks in den Klemmen vertikal und wenden Sie nicht mehr Kraft an, als erforderlich ist, um das Leder gerade straff zu machen.

Beispielinstallation

Bally Biegetester TF116

(5) Lassen Sie die Maschine für die erforderliche Anzahl von Biegezyklen laufen, die aus den folgenden Listen ausgewählt wurde:

Trockenflex: 500; 1 000; 5 000; 10 000; 20 000; 25 000; 50 000; 100 000; 150 000; 200 000; 250 000 Zyklen;

Nassflex: 500; 1 000; 2 500; 10 000; 20 000; 25 000; 50 000 Zyklen.
Entfernen Sie zusätzlich zu den oben genannten Inspektionspunkten die nassen Teststücke alle 25,000 Zyklen aus der Maschine und untersuchen Sie sie auf Spritzer, bevor Sie sie erneut befeuchten und in die Testmaschine einsetzen.

Die Teststücke sollten sich ohne übermäßige Wölbung an den Seiten biegen. Wenn sie sich in diesem Modus nicht biegen, geben Sie dies im Testbericht an.

(6) Halte die Testmaschine an und entferne das Teststück. Falten Sie es entlang der Längsachse und prüfen Sie es bei gutem Licht mit bloßem Auge und mit der Lupe). Notieren Sie alle Schäden im gebogenen Bereich und ignorieren Sie Schäden im geklemmten Bereich.

Um die Intensität der Risse zu beurteilen, biegen Sie ggf. den Prüfkörper entlang der Längsachse um den Dorn. Dehnen Sie das Teststück leicht mit den Fingern oder mit einer Klammer. Verwenden Sie die folgenden Formulierungen, um die Risse zu beschreiben:

  • Risse: mit bloßem Auge sichtbar;
  • feine Risse: mit Lupe sichtbar;
  • Mikrorisse: sichtbar mit einem Mikroskop mit 25-facher Vergrößerung.

Schneiden Sie bei Bedarf durch den gebogenen Bereich, um lose Lederstrukturen zu identifizieren.

Das Durchschneiden des Prüflings beschädigt diesen zu stark, um eine weitere Prüfung zu ermöglichen und darf daher erst nach der Endkontrolle durchgeführt werden.

Der Schaden kann Folgendes umfassen:

a) Farbtonveränderung (Vergrauung) des Finishfilms ohne weitere Beschädigung;

b) Rissbildung oder Rissbildung der Lackierung, wobei sich die Rissbildung durch eine oder mehrere Lackierungsschichten erstreckt. Die Anzahl der Risse kann nach Möglichkeit gemeldet werden;

c) Haftungsverlust der Appretur auf dem Leder;

d) Haftungsverlust zwischen Deckschichten;

e) Pudern oder Abblättern der Deckschichten;

f) Farbkontraste, die sich durch Rissbildung, Puderbildung oder Abblättern der Oberfläche zeigen.

(7) Falls erforderlich, ersetzen Sie das Teststück in den Klemmen, indem Sie die von den Klemmen erzeugten Markierungen als Richtlinie verwenden, um sicherzustellen, dass das Teststück in seine ursprüngliche Position in den Klemmen zurückgebracht wird.

(8) Starten Sie die Maschine neu und fahren Sie mit der nächsten erforderlichen Anzahl von Zyklen fort. Wiederholen Sie die in (6) angegebene Inspektion.

(9) Wiederholen Sie die Schritte (7) und (8), falls erforderlich, für andere Anzahlen von Biegezyklen.

HINWEIS: Die tatsächliche Anzahl der gewählten Zyklen hängt von der Spezifikation, der Endverwendung des Leders und der erwarteten Leistung ab.

(10) Weist nur ein Prüfling bei der Endkontrolle leichte Beschädigungen auf, ist die Prüfung mit einem neuen Satz von mindestens vier Prüflingen zu wiederholen. Wenn alle zusätzlichen Prüfstücke den Test ohne Beschädigung bestehen, geben Sie das Endergebnis als „keine Beschädigungen“ an; andernfalls Berichten Sie die Bewertung des schlechtesten Teststücks.

Die Reparatur und Wartung des Bally-Biegeprüfgeräts (am Beispiel TESTEX-TF116)

Fehlersituation Mögliche Ursachen Ausschlussmethode
Stecken Sie den Stecker in die richtige Stromversorgung und starten Sie den Netzschalter, das Bedienfeld wird nicht angezeigt.
  • Leistung wird nicht eingegeben.
  • Der Stecker ist locker oder defekt.
  • Die Verkabelung des Netzschalters ist locker oder defekt.
  • Kabel von Steuerplatine und Hauptplatine locker
  • Aus oder brechen.
  • Sicherung durchgebrannt.
  • Bitte überprüfen Sie die Reparaturstromversorgungsleitung.
  • Neuverkabelung.
  • Neuverkabelung.
  • Neuverkabelung.
  • Ersetzen Sie die gleiche Kapazität der Sicherung.
Brennen Sie wiederholt die Sicherung, kann nicht verwendet werden.
  • Die Eingangsspannung ist anormal
  • Motorische Anomalie
  • Bitte überprüfen Sie die Elektrik, kehren Sie zur normalen Stromversorgung zurück
  • Reparieren oder ersetzen Sie denselben Motortyp
Das Maschinengeräusch ist anormal
  • Der Übertragungsteil des Mangels an Schmiermitteln
  • Die Zahnstange arbeitet nicht gut mit dem Getriebe zusammen
  • Heben Sie das Öl an
  • Öl einfüllen oder neu einstellen
Geben Sie Strom ein, drücken Sie die START-Taste, die Maschine kann nicht laufen.
  • Beschädigung der Steuerplatine
  • Die Sicherung ist beschädigt
  • Die Verkabelung des Wechselrichters ist locker oder defekt
  • Der Wechselrichter ist beschädigt
  • Der Motor ist locker oder kaputt
  • Lagerschaden
  • Motorschaden
  • Das Antriebsteil klemmt mit dem Zahnrad
  • Tauschen Sie die Platine aus
  • Ersetzen Sie die gleiche Kapazität der Sicherung
  • Umverdrahten
  • ersetzen
  • Neuverdrahtung auf der Steuerplatine
  • Ersetzen Sie das Lager
  • Reparieren oder ersetzen Sie denselben Motortyp
  • Öl einfüllen oder neu einstellen
Die Testgeschwindigkeit erreicht nicht den Standardwert
  • Das Anzeigefeld ist beschädigt
  • Der Wechselrichter ist beschädigt
  • Ersetzen Sie das Anzeigefeld
  • Tauschen Sie den Wechselrichter aus

Dieser Beitrag enthält 0-Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zurück nach oben
Chat öffnen